Luxor

Gelungenes oder aufgesetztes Thema?

Wenn es nicht gerade ein abstraktes Spiel ist, ist die thematische Umsetzung etwas, was zu einem attraktiven Brettspiel gehört. Doch nicht immer funktioniert das. Luxor, Heaven & Ale sowie Ethnos, drei empfehlenswerte Neuerscheinungen, sind drei Beispiele.

Der Wettlauf zu den Schätzen in der Pyramide: Bei Luxor taucht man schnell in ein Thema ein und freundet sich deshalb schnell mit dem lockeren Spiel an. Trotzdem darf man die thematische Umsetzung kritisch sehen. Denn die zurzeit des Kolonialismus übliche Praxis, das kulturelle Erbe anderer Völker außer Landes zu bringen, ist nämlich gar nicht so unterhaltsam, wie hier dargestellt.

Bei Ethnos ist die Verknüpfung von Thematik und Mechanik total schief gegangen – jedenfalls wenn man sich das Schachtelcover und die Zeichnungen auf den Spielkarten anschaut. Ethnos ist ein Spiel, das entfernt an Rommé erinnert: Und das ist das ziemliche Gegenteil von dem, was man erwartet, wenn man ohne weitere Informationen die Schachtel öffnet.

Vom Gerstenanbau bis zum fertigen Bier: Heaven & Ale greift mit dem Bierbrauen ein unverbrauchtes Thema auf. Doch leider ist dieses nur aufgesetzt, und der im Kern ziemlich geniale Mechanismus entpuppt sich als eine harte Nuss. So bleibt dieses Spiel ein Konstrukt, dem man dringend etwas Leben gewünscht hätte.

Besprechungen der Spiele sind jetzt auf gamesweplay.de zu finden.

» games we play