Carpe Diem

Zweite Auflage jetzt rund: Carpe Diem

Auch wenn – oder gerade weil – man es dem unscheinbar gestalteten Spiel nicht ansieht: Carpe Diem ist eine Empfehlung wert, insbesondere nach der überarbeiteten zweiten Auflage. Jetzt gibt es keine überflüssigen Verbindungslinien auf dem Spielbrett, sondern wir bewegen uns schlicht im Kreis. Taktisch-strategischer Tiefgang, ein wenig Glück, schöne interaktive Momente zeichnen Carpe Diem aus. Dass unser Tableau Rom darstellen sollen, dabei aber gar nicht an eine Metropole erinnert, sondern eher an ein provinzielles Carcassonne, ist für den Spielspaß unerheblich.

Herausragend sind auch komplexe Das tiefe Land, wo wir uns semikooperativ um friesischen Deichbau kümmern, das mittelschwere Neom, wo wir Drafting mit dem Bau einer Zukunftsstadt verbinden, sowie das einfache Kommunikationsspiel Just One, wo wir Begriffe raten müssen. Ebenfalls empfehlenswert: Feiner Sand, Roll for Adventure sowie (mit Einschränkungen) Paper Tales und Tags. Die Besprechungen dazu sind auf gamesweplay.de nachzulesen.

games we play »