Kategorie: brettSPIEL · blog.gamesweplay.de

Brettspielradio: Thema Brettspielkritik

Im Unterschied zur Literatur- oder Kinokritik ist die Brettspielkritik immer auch das Ergebnis eines gruppendynamischen Prozesses. Im Gespräch mit den Podcastern Jürgen Karla und Georgios Panagiotidis geht es um das Spiel in der Kulturkritik.

Kunst für Anfänger: Krazy Pix vs. Artbox

Wasserfall

Alle erfinden ein abstruses Wort, das es gar nicht gibt, um damit den Begriff auf ihrer Spielkarte zu umschreiben. Anschließend müssen wir die Begriffskärtchen dem richtigen Kunstwerk zuordnen – so war das vor fast fünf Jahren bei Krazy Wordz. Jetzt versuchen Artbox und Krazy Pix, die Spielidee zu variieren. Sie verzichten dabei auf Buchstaben und setzen auf bildliche Darstellungen. mehr »

Würfel, Noten, Punkte, Pfeile und Sterne

Eine gute Spielekritik fasst die Vor- und Nachteile eines Spiels in Worte, wägt ab und erläutert die Gründe. Und darüber hinaus schätzen es die meisten Leserinnen und Leser, wenn es ein klares Urteil gibt, das auf einen Blick zu erfassen ist: Würfel, Noten, Punkte, Pfeile, Sterne – als Maßeinheit eignen sich unterschiedliche Dinge. mehr »

MicroMacro · Paleo · Fiesta Mexicana · Punktesalat

QuartettVier KritikerInnen, vier Spiele, 16 Meinungen: Im Spiel-des-Jahres-Podcast „Das spielerische Quartett“ habe ich mit Manuel Fritsch, Martina Fuchs und Michaela Poignée über vier Spieleneuheiten diskutiert. Ich hatte das außergewöhnlich bemerkenswerte MicroMacro von Johannes Sich (erschienen bei Edition Spielwiese und Pegasus Spiele) zu dem Streitgespräch mitgebracht.

25 Jahre · Die Siedler von Catan

Siedler von Catan

1995 wurde nur über ein einziges Spiel geredet: Die Siedler von Catan. Viele haben schon damals geahnt, dass dieses Spiel ein Kapitel in der Geschichte des Brettspiels sicher hat. Aber dass es ein derart bahnbrechender Meilenstein ist, konnten wir erst später wissen. mehr »

Das Brettspiel boomt – oder droht eine Neuheitenflaute?

Brettspielevents, egal ob groß oder klein, fallen seit Monaten aus oder werden auf immer spätere Termine vorschoben. Gleichzeitig boomt der Absatz der Brettspiele. Der Gesamtmarkt ist je nach Segment zwischen 12 und 31 Prozent gewachsen, am allermeisten bei den Erwachsenenspielen, zu denen unter anderem viele Kommunikations- und Exit-Titel gehören. Da in diese Zahlen noch kein Weihnachtsgeschäft unter Pandemiebedingungen eingeflossen ist, wird es auch in den nächsten Monaten noch Rekorde zu vermelden geben, obwohl die Zahl der Brettspielneuheiten offenbar rückläufig ist.

Internationale Spieltage: 2020 bloß virtuell, 2019 noch dichtgedrängt in der Messe Essen.

Spiel doch in Duisburg: 2019 als Frühjahrsmesse, 2020 an einem Ersatztermin im Sommer?

Der Boom betrifft das Spieleangebot nicht gleichermaßen in seiner Breite, sondern die Umsatzsprünge konzentrieren sich auf die Spitze. Menschen, die während der Pandemie ihrer Liebe zum Brettspiel neu- oder wiederentdecken, greifen zunächst einmal zu den bekannten Marken, Verlagen und Auszeichnungen.

Selbst manch passionierter Hobbyspieler, der viel lieber seine Expertenspielgruppen pflegt, sieht sich „zurückgeworfen“ aufs leicht zugängliche Spiel, mit dem er seine Mitbewohnerinnen und -bewohner begeistern konnte. Erst im Sommer hatte man sich wieder getraut, auch haushaltsfremde Mitspielende nach Hause einzuladen, mit denen man das Brettspielhobby teilt – öffentliche Spieletreffs blieben hingegen oft weiterhin geschlossen. mehr »

Stadt, Land, Fluss: Denk mich vs. Tuppfehler

Denk mich, Tuppfehler

Stadt, Land, Fluss kennt jeder. Wenn ich einen Begriff aufschreibe, den auch eine Mitspielende hat, kassiere ich nur fünf Punkte. Falls mir jedoch etwas einfällt, was ich exklusiv habe, werde ich mit zehn Zählern belohnt. Die beiden Neuerscheinungen Denk mich und Tuppfehler knüpfen an diese klassische Idee auf unterschiedliche Weise an. mehr »

Spielwarenmesse abgesagt: Corona und die Folgen

Nürnberg

Die Coronaeinschränkungen werden uns auch 2021 noch begleiten. Nun ist auch die Nürnberger Spielwarenmesse, die im Januar begonnen hätte, abgesagt worden, obwohl es dort ein genehmigtes Abstands- und Hygienekonzept gab. Da die International Toy Fair keine Publikumsveranstaltung ist, sondern nur Fachbesucherinnen und -besucher Zutritt haben, ist schon in normalen Jahren die Personenzahl pro Quadratmeter sehr gering, so dass Distanzhalten im Messebetrieb durchaus möglich ist. Selbst bei den Brettspielen gelingt das, denn eng am Tisch sitzende Leute, die wirklich spielen, sieht man dort sehr selten. mehr »

Spiel-des-Jahres-Podcast: Hinter den Kulissen

Der Spiel-des-Jahres-Podcast geht der Frage nach, was hinter den Kulissen einer Preisverleihung passiert. Jan Fischer führt durch die Folge, in der nicht nur Preisverleihungsmoderator Manuel Fritsch und ich zu Worte kommen, sondern auch die Menschen, die hinter den Siegerspielen Pictures und Die Crew stehen.