Kategorie: brettSPIEL · blog.gamesweplay.de

Demokratie und Brettspielregeln: gegen schlechte Gewinner

Die Verfassung einer liberalen Demokratie könne man sich wie die Regeln eines Brettspiels vorstellen, meint der Rechtspopulismus-Forscher Marcel Lewandowsky. „Weil die Regeln für alle Mitspieler dieselben sind“, sagt er im Interview mit dem Spiegel. „Jeder kann gewinnen, aber selbst der Gewinner kann die Regeln nicht einfach ändern.“ mehr »

Uno-Mau-Mau-Derivate: FTW?! vs. Passt nicht!

FTW vs. Passt nicht

Zwei herausragende Kartenspiele, zeitgleich erschienen, möchten die Uno-Mau-Mau-Mechanik neu interpretieren: der bekannte Spieleautor Friedemann Friese mit FTW und der noch recht unbekannte Thomas Weber mit Passt nicht. Ziel ist es, Karten passend auf den Stapel in der Tischmitte abzulegen und möglichst als erster eine leere Hand zu haben – bei FTW allerding nur fast leer. Alle Karten, die man am Ende überflüssigerweise noch auf der Hand hat, zählen als Minuspunkte. mehr »

Bei Brettspielen ist Deutschland der globale Leitmarkt

FR„Die Spielebranche hat den Ruf, gleich nach der Mode das am schnellsten drehende Konsumsegment zu sein“, hat die Frankfurter Rundschau in Erfahrung gebracht und mich gefragt, ob ich das bestätigen könne. Meine Antwort lautete, dass ein Großteil der Brettspiele keine zweite Auflage erhält und oft schon nach drei Jahren aus den Katalogen der Verlage verschwindet.

» Frankfurter Rundschau: Mit Catan auf Siegeszug

„Der Handel ist grausam ungeduldig“, sagte Hermann Hutter, Chef des Spieleverlage e.V. Das sorge für eine Flut von Neuheiten, heißt es in der FR, der ich verraten habe, dass die Spiel-des-Jahres-Jury, Kinderspiel mitgezählt, im letzten Jahrgang etwa 450 Neuheiten auf den Tisch bekommen hat. Wenn man alles berücksichtigt, was auf den Messen in Nürnberg und insbesondere in Essen erscheint – inklusive englischsprachiger Ausgaben, Varianten, Erweiterungen, Neuauflagen und Titel, die es nicht in den Einzelhandel schaffen – kommt man sogar auf mehr als 1500 Neuerscheinungen. mehr »

Dokumentarfilm: Spielerepublik Deutschland

Mehrere Tage lang hatte der Filmemacher Hendrik Schmitt den Verein Spiel des Jahres beobachtet. Das erste Mal kam er 2020 und nahm an einem internen Jury-Spieletreff in Frankfurt teil. Er war bei der Wahl zum Spiel des Jahres 2021 dabei. 2022 begleitete er die Jury-Klausurtagung, den Dreh der Verkündung der Longlist und der Shortlist und die Preisverleihung in Berlin.

Harald Schrapers

Im Mittelpunkt seines Dokumentarfilms stehen die Autorinnen und Autoren Inka und Markus Brand, Jürgen und Michael Loth, Rita Modl, Uwe Rosenberg sowie der in diesem Jahr verstorbene Klaus Teuber. Insbesondere dessen Siedler von Catan machte das „German Game“ zu einem weltweit beachteten Kulturgut, erfährt Hendrik Schmitt in Kalifornien. Entstanden ist ein in jeder Hinsicht beeindruckender Dokumentarfilm, der noch bis November 2025 in der ARD Mediathek zu sehen ist. » ARD Mediathek: SPIELEREPUBLIK DEUTSCHLAND

Die Geschichte des modernen Brettspiels

Im westfälischen Landesmuseum für Archäologie und Kultur habe ich über die Geschichte des Brettspiels, so wie wir es heute kennen, gesprochen. Sie umfasst gerade mal einen Zeitraum von fünfzig Jahren – auch wenn es Wurzeln gibt, die bis in die sechziger Jahre ragen. Dazu gehören der Spielekritiker Eugen Oker und eine vom Technologiekonzern 3M verlegte Brettspielreihe, zu der auch das brillante Acquire gehört.

Wir können die Welt retten, oder wir entfliehen ihr

DorfromantikWelche Brettspiele können in Krisenzeiten helfen?, hat mich SWR Kultur gefragt. Meine Top 5:
1. Dorfromantik (Pegasus Spiele). Das ist ein Wohlfühlspiel, mit dem man der Realität entflieht und in eine Dorflandschaft eintaucht, wie sich Stadtmenschen diese vorstellen. Wir lernen dabei, die Herausforderungen kooperativ zu meistern, und stellen fest, dass auch hier nicht jede Eisenbahnverbindung funktioniert.
2. Pandemic (Z-Man Games). Ein schon 2009 erschienenes kooperatives Brettspiel, das inzwischen ein moderner Klassiker ist und die wirkliche Pandemie vorwegnahm. Gruselig. Aber vielleicht ist das auch eine Form der Krisenbewältigung, wenn wir sie im Krisenzentrum persönlich erleben, unsere Einsatzkräfte global steuern und nach einem Impfstoff suchen.
3. QE (Strohmann Games). Die Krise hat die Finanzmärkte erfasst und wir müssen die systemrelevanten Unternehmen retten. Dazu können wir beliebig viel Geld drucken – tausend, Millionen, Milliarden, alles egal – und überbieten uns in einem irrwitzigen Wettstreit gegenseitig. Vorsicht: Der Mitspieler, der am meisten Geld ausgibt, hat den Bogen überspannt und verliert das Spiel.
4. Living Forest (Pegasus Spiele). Die Welt wird immer heißer, die Bäume beginnen zu brennen, und wenn niemand Verantwortung übernimmt, rutschen wir in die Katastrophe. Dieses Spiel verpackt die anstrengende Realität in eine schöne Fantasy-Geschichte mit Waldgeistern, vielen Tieren und noch weitgehend intakter Natur.
5. Hitster (Jumbo). Einfach lauthals mitsingen! Das Handy an die Bluetoothbox anschließen, die Spielkarte einscannen und mitraten. Wann ist der Song erschienen? Genaues Wissen ist nicht meist nicht nötig, ungefähr reicht aus. Vor oder nach meinem Abitur? Wir schwelgen in Erinnerungen an vermeintlich bessere Zeiten.
» SWR 2: Diese fünf Brettspiele können in Krisenzeiten helfen

Sides · Mycelia · Gilde der fahrenden Händler · Ghost Writer

PodcastZum Spiel-des-Jahres-Podcast „Das spielerische Quartett“ habe ich Sides von Cédrick Caumont und François Romain, erschienen bei Captain Games, mitgebracht und darüber geredet. Außerdem ging es in der Diskussion mit Tobias Franke, Udo Bartsch und Nicola Balkenhol um die Titel Mycelia, Die Gilde der fahrenden Händler und Ghost Writer.

Paradice Board Game Bar in Wien

Verglichen mit den Nachbarländern gibt es im deutschsprachigen Bereich immer noch sehr wenige Brettspielcafés. Deshalb ist die im 16. Wiener Gemeindebezirk gelegene Paradice Board Game Bar eine Besonderheit, zumal die Gastronomie es wegen der Inflation und dem Arbeitskräftemangel auch in Österreich grundsätzlich nicht leicht hat. mehr »

Die Spiel Essen 2023 war „magisch“

Halle 6

Die diesjährige Spiel Essen war ein Riesenerfolg. „Die positive Stimmung ist magisch“, zog die neue Chefin der Spiel, Carol Rapp, in einem Interview mit dem YouTube-Kanal Spiel doch mal ein Fazit. Sie habe ein großes Erbe übernommen und mit ihrem Team der Spiel einen eigenen Stempel aufgedrückt. „Ich bin happy, dass das so funktioniert hat“, ist Rapp überglücklich. mehr »