Schlagwort: Markt

2021: Umsatzrekorde bei den Gesellschaftsspielen

Die ZeitDie boomende Entwicklung des analogen Spiels ist der Wochenzeitung Die Zeit eine ganzseitige Infografik wert. Auf den Plätzen 10, 9 und 8 der Top Ten der meistverkauften Brettspiele im Jahr 2021 befinden sich drei Exit-Titel: Der verwunschene Wald, Der versunkene Schatz und Das Haus der Rätsel, die sich alle auf dem „Einsteiger-Level“ der erfolgreichen Escape-Room-Reihe bewegen. Auf Platz 7 liegt Scrabble. Es folgen vier als Spiel des Jahres ausgezeichnete Titel – Platz 6 Catan (1995), 5 Rummikub (1980), 4 Pictures (2020), 3 MicroMacro (2021). Auf Platz 2 findet sich überraschend das Geschicklichkeitsspiel Jenga. Über der Nummer 1 bei den Brettspielen (Kartenspiele bleiben unberücksichtigt) breiten wir den Mantel des Schweigens aus. mehr »

Azul: Preisschwankungen wie an der Tankstelle

Bei Azul sind Preisschwankungen zu beobachten, die das Auf und Ab bei den Benzinpreisen übertreffen. Am 23. Juli, dem Tag der Verleihung des Spiels des Jahres, kostete das Michael-Kiesling-Spiel beim preisgünstigsten Versender 29,99 Euro. Das ist dem Preisbarometer von idealo.de zu entnehmen. Anschließend schnellte der Preis nach oben, stabilisierte sich Ende September bei 28,42 Euro, um anschließend wild auszuschlagen. Eine Woche vor Weihnachten nähert er sich wieder der 30-Euro-Linie. Allein bei Amazon war zu beobachten, dass der Preis innerhalb von 24 Stunden zwischen 22,38 und 33,99 Euro schwankte.

Wohlbemerkt: Es handelt sich dabei nicht um Durchschnittspreise, sondern um den jeweils niedrigsten Preis, der im Onlinehandel im Laufe eines Tages angeboten wurde. Auch im stationären Einzelhandel gibt es deutliche Preisunterschiede. Während der Drogeriemarkt Müller mit Sonderangebotspreisen und 15-Prozent-Rabattcoupons ins Geschäft lockt (hoffend, dass auch etwas anderes gekauft wird), setzt der örtliche Fachhändler auf Beratung – bei gleichzeitigem Verzicht auf das tägliche Tankstellengebaren.