MicroMacro und Paleo sind die Gewinner 2021

Die Spiel-des-Jahres-Preisverleihung gilt als Höhepunkt und Abschluss des jährlichen Brettspielkalenders: Strahlende Gewinner 2021 sind Peter Rustemeyer mit seinem Kennerspiel Paleo und Johannes Sich mit dem Krimispiel MicroMacro.

Preisverleihung

Preisverleihung mit pandemiebedingt auf 75 Personen beschränktem Publikum.

Wolfgang Kramer

Der Ehrengast: Wolfgang Kramer hat vor 35 Jahren mit Heimlich & Co. und vor 25 Jahren mit El Grande gewonnen.

Peter Rustemeyer

Peter Rustemeyer erhält den Gewinnerpöppel für Paleo.

Manuel Fritsch

Manuel Fritsch enthüllt gemeinsam mit mir das Spiel des Jahres 2021.

Johannes Sich

So sehen Sieger aus: Johannes Sich und MicroMacro.

» ZDF heute: Spiel des Jahres
» dpa: MicroMacro zum Spiel des Jahres gekürt
» rbb Inforadio: Gesellschaftsspiele boomen in der Pandemie
» FAS: Der Herr der Spieler

Fragen nach dem Zusammenhang mit der Paleo-Diät findet Rustemeyer inszwischen nicht mehr lustig, sagte er auf der Bühne im Berliner NHow Conference Center. Sein Redakteur Johannes Natterer verriet, dass man sogar überlegt habe, wegen der Diät-Thematik den Titel des Spiels zu verändern.

MicroMacro-Erfinder Johannes Sich sagte, dass er anfangs mit der „Wimmelbild“-Assoziation gehadert habe. „Wir wollten nicht in diese Schublade gesteckt werden“, sagte Sich bei der Präsentation der nominierten Spiele. Sondern die Idee sei gewesen, viele „Micro“-Details auf eine riesige „Macro“-Karte zu zeichnen. Die Arbeit an dieser Zeichnung mache super Spaß, erzählten Sichs Mit-Illustratoren Daniel Goll und Tobias Jochinke, und man habe noch sehr viele weitere Ideen in den Skizzenbüchern.

Zu Beginn der Preisverleihung habe ich in meiner Eröffnungsrede darauf hingewiesen, dass das Brettspiel im letzten Jahr mehr als ein Boom erlebt hat, denn die Nachfrage ging förmlich durch die Decke. Je nach Segment und Verlag wurden 10, 20, 30 oder gar 40 Prozent Umsatzsteigerung vermeldet. Die Familien haben sich im Lockdown häufiger denn je am Wohnzimmertisch und die WGs am Küchentisch getroffen, denn man wollte etwas gemeinsam erleben. Deswegen war das die vielleicht wichtigste Spiel-des-Jahres-Preisverleihung überhaupt. Denn ich bin davon überzeugt, dass viele Menschen ihrer im Lockdown neu oder wiederentdeckte Liebe zum Brettspiel treu bleiben – und nun auf Neues gespannt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.